GEO-Tag 2019: Essen, was schützt

Essen, was schützt

Konsum, Landwirtschaft und Artenschutz – ein Widerspruch?

 

Wie jeder GEO-Tag in den vergangenen 20 Jahren hat auch unsere Veranstaltung 2019 ein Leitmotiv. Und Fragen dazu: Wie lässt sich Nahrung nachhaltig produzieren? Können Verbraucher durch ihre Kaufentscheidung und Ernährung etwas bewegen? Wie tragen wir zum Artenschutz bei? Was können Produzenten und Konsumenten gemeinsam verbessern?

 

Diesen Fragen geht der GEO-Tag der Natur 2019 nach. Das Motto „Essen, was schützt“ gibt zahlreichen Veranstaltungen dazu den richtigen Rahmen.

Allen Veranstaltungen ist gemein: Die Teilnehmer entdecken Deutschlands Artenvielfalt und suchen nach Möglichkeiten und Wegen, wie jeder Einzelne helfen kann, unsere Natur zu schützen.

 

Im Fokus aller Veranstaltungen steht somit das Naturerleben – bundesweit bei unseren Partnern, thematisch beim Auftakt in der Bertelsmann-Repräsentanz Berlin am Freitag, den 14. Juni 2019, als auch praktisch bei den Expertentagen in Brodowin, wo das “Ökodorf Brodowin” in Brandenburg der Gastgeber für unsere Hauptveranstaltung am 15. und 16. Juni 2019 ist.

 

Zum Programm der Auftaktveranstaltung in Berlin

Zum Programm am 15. und 16. Juni in Brodowin

Zu den Veranstaltungen in Hamburg

Zu den Events der Heinz Sielmann Stiftung