Buchtipp: Dr. Hannes Petrischak, Die Vielfalt karger Landschaften

Ausgerechnet Panzer, Schießübungen und Kohleschürfung sorgen für Leben: Bergbaufolgelandschaften und ehemalige Truppenübungsplätze sind Lebensräume mit großem Artenreichtum.

 

Dr. Hannes Petrischak, Leiter des Geschäftsbereichs Naturschutz bei der Heinz Sielmann Stiftung, erklärt in seinem Buch „Expedition Artenvielfalt“, wie sich die kargen Naturräume in wichtige Rückzugsorte für viele Arten verwandeln. Denn die von Monokulturen geprägten Landschaften und Landwirtschaftsflächen der heutigen Zeit führen zu einem rasanten Artensterben: Der Vogelbestand Europas beispielsweise ist seit 1980 um ein Fünftel geschrumpft. Das Buch über “Heide, Sand und Seen als Hotspots der Biodiversität” diskutiert außerdem, was Naturschutz in Zeiten des rapiden Artenschwunds leisten muss.

 

Die Heinz Sielmann Stiftung kauft bereits seit Jahren ehemalige Militärgebiete, um sie für Tiere und Pflanzen zu erhalten und zu schützen. Die Stiftung fördert den diesjährigen GEO-Tag der Natur, der am 15./16. Juni stattfindet. Dr. Hannes Petrischak ist auch auf dem Diskussionspodium, mit dem am 14. Juni in Berlin bei der Bertelsmann Stiftung der diesjährige GEO-Tag der Natur eröffnet wird.

 

Dr. Hannes Petrischak, Expedition Artenvielfalt, oekom Verlag, Herausgegeben von der Heinz Sielmann Stiftung, zu kaufen unter
https://www.oekom.de/nc/buecher/neuerscheinungen/buch/expedition-artenvielfalt.html