Lust auf Vogelbeobachtungen am Futterhaus?

Noch knapp fünf lange Monate sind es hin bis zum GEO-Tag der Natur am 14. – 16.6.2019:  Aber so lange müssen Sie nicht warten, um die Natur vor der Haustür mit einem frischen Blick zu erkunden!

 

Bei den Temperaturen dieser Tage sind sicherlich noch vielerorts die Meisenknödel aufgehängt und die Vogelhäuser mit Körnern und Samen ausgestattet. Das lustige Treiben kann einem viel Freude bereiten, ob man sich nun nach draußen wagt oder von der Wärme hinter der Fensterscheibe aus beobachtet.

 

Aber kennen Sie Ihre fliegenden Pappenheimer? Wissen Sie, welche Vogelart Sie da gerade besucht? Und wäre es nicht spannend, zu gucken, ob die gleichen Arten jeden Tag wieder kommen?

 

Vielleicht ist auch für Sie ein Feldbuch auf der Fensterbank eine gute Idee. Bestimmen Sie doch mal die Vogelarten, die Sie sehen, und dokumentieren Sie diese! Wenn Ihnen der Zettelkram zu nervig ist, Sie dafür aber sowieso immer Ihr Telefon in der Tasche haben, kann man dafür aber zum Beispiel auch eine Smartphone App nutzen.

 

Eine davon hat einer der Partner des GEO-Tag der Natur, naturgucker.de, entwickelt hat. In der App lassen sich Arten bestimmen und es kann auch dort ein elektronisches Feldbuch geführt werden. Außerdem können die dort gesammelte Daten, also welche Art Sie wann wo beobachtet haben, direkt an naturgucker.de gemeldet werden. naturgucker.de leiten ihrerseits die Daten an ein internationales Netzwerk weiter. Diese Daten zur Artenvielfalt werden dann sowohl in Deutschland als auch auf EU-Ebene zur Forschung sowie zum Schutz der Natur genutzt.

 

Also: Ran ans Fenster, raus auf den Balkon oder ab in die Natur, und dann Handy raus und lasst es uns wissen: Wer tummelt sich an Meisenknödeln und Futterhäusern?

 

Zum Weiterlesen: https://voegel-am-futterhaus.de