GEO-Tag der Natur: zwei Aktionen auch in Georgien

Fotos: (c) Sabuko

 

 

Veranstaltung in Kasristsakli – Rosenstare, die Stars des Tages

Um nach Kasristsakli zu gelangen, fährt man erst lange über eine Holperstraße entlang riesiger Getreidefelder. Büsche und Bäume sind von Rosenstaren und Kappenammern bevölkert. Die Straße ist von Disteln gesäumt. Das schnurrende Geräusch, dass uns begleitet, stammt von Heuschrecken, die parallel zu uns durch die Disteln schwirren. Und dann wird klar, warum die Stare so nah zu beobachten sind. Sie feiern ein Fest, laben sich an den Heuschrecken.

 

Die Siedlung liegt wie eine Oase unweit der geschützten Steppenlandschaft des Vashlovani Nationalparks. Gerade haben die Ferien begonnen. Doch die Kinder des Eco-Clubs haben sich dennoch an ihrer Schule eingefunden, um die Artenvielfalt auf ihrem Schulgelände zu erheben. Der Rosenstar ist für sie zwar alltäglich, doch der Fund eines herabgestürzten Geleges faszinierte trotzdem alle gleichermaßen.

Aktion: https://geo-tagdernatur.de/suchen/entry/205/

 

 

Veranstaltung in Tbilisi – Kleine Insektenjäger

Kaum hatte sich die Gruppe junger Naturbegeisterter gefunden, war sie auch schon eingetaucht in die Vielfalt der Insektenwelt, die sich vor ihnen auftat. Gleich hinter dem Mukhatgverdi Friedhof oberhalb der Stadt Tbilisi jagten sie Käfern, Grashüpfern und Schmetterlingen nach. Ein Dachs hatte seine Spur hinterlassen und dass manch eine Pflanzen auch heilende Kräfte besitzt, konnte unmittelbar erprobt werden. Der Spitzwegerich kam bei einem schmerzenden Insektenstich zum
Einsatz.

 

Auf dem Rückweg wurde dann auch noch ein Teich unter die Lupe genommen. Die vielen Kröten und Frösche lösten bei den jungen Forschern unmittelbar den Wunsch nach einer weiteren Exkursion aus. Bitte noch in der gleichen Woche einen weiteren Besuch am Teich!

Aktion: https://geo-tagdernatur.de/suchen/entry/208/