GEO-Tag der Natur 2019: Essen, was schützt

Wir sind am 15. und 16. Juni mit dem GEO-Tag der Natur Gast beim Hoffest im Ökodorf Brodowin!

 

Das genaue GEO-Programm für Besucher finden Sie unter http://tiny.cc/geo-tdn-auftakt-2019

 

Experten untersuchen das Gebiet um das Ökodorf Brodowin

 

Das Ökodorf in Brandenburg ist ein besonderes Agrarprojekt und einzigartiges Untersuchungsgebiet.

 

Am 15. und 16. Juni erheben Experten vor Ort umfassend die dort  vorkommenden Arten. Ziel der genauen Kartierung: eine Datengrundlage, auf deren Basis zum Beispiel Rote Listen über gefährdete Arten erstellt und Schutzgebiete ausgewiesen werden können.

Unser diesjähriges Motto lautet: Essen, was schützt – Nachhaltiger Konsum & Artenschutz – so geht’s!

 

Der GEO-Tag der Natur wurde eröffnet mit einer Auftaktveranstaltung und Podiumsdiskussion am 14. Juni in der Bertelsmann Repräsentanz Berlin, Unter den Linden 1

 

Die Impulsvorträge hielten Bestsellerautor Peter Wohlleben und Prof. Dr. Britta Tietjen, Expertin für Biodiversität und Theoretische Ökologie (FU Berlin).

 

Auf dem Podium diskutieren anschließend zusätzlich zu Wohlleben und Tietjen noch Dr. Hannes Petrischak (Heinz Sielmann Stiftung), Ludolf von Maltzan (Ökodorf Brodowin) und Andreas Gehlhaar (Deutsche Bahn) über mögliche Wege,  Lebensmittelkonsum, Landwirtschaft und Artenschutz in Einklang zu bringen.

 

Die Veranstaltung wurde von Dr. Christoph Kucklick, Vorstandsvorsitzender des GEO-Tag der Natur e.V. und Chefredakteur des GEO-Magazins, moderiert.

Fotos: (c) GEO / B. Steinhilber, T. Victor, J. Vorfelder

Wie jeder GEO-Tag in den vergangenen 20 Jahren hat auch unsere Veranstaltung 2019 ein Leitmotiv: Essen, was schützt.

 

Das diesjährige Motto wirft viele Fragen auf: Wie lässt sich Nahrung nachhaltig produzieren? Können Verbraucher durch ihre Kaufentscheidung und Ernährung etwas bewegen? Wie tragen wir zum Artenschutz bei? Was können Produzenten und Konsumenten gemeinsam verbessern?

 

Und sind Konsum, Landwirtschaft und Artenschutz unbedingt ein Widerspruch? 

Diesen Fragen geht der GEO-Tag der Natur 2019 nach. Das Motto „Essen, was schützt“ gibt zahlreichen Veranstaltungen dazu den richtigen Rahmen.

 

Im Fokus steht wiederum das Naturerleben: Die Teilnehmer entdecken Deutschlands Artenvielfalt und suchen nach Möglichkeiten und Wegen, wie jeder Einzelne helfen kann, unsere Natur zu schützen.

 

Werfen Sie einen Blick in das Programm der Hauptveranstaltung des GEO-Tags der Natur, die 2019 in Berlin und rund um das Ökodorf Brodowin in Brandenburg stattfindet. Zum Programm 2019

JETZT ANMELDEN!

Der GEO-Tag der Natur lebt von den vielen
Veranstaltungen, die am  15. und 16. Juni 2019
bundesweit stattfinden.
Melden Sie Ihre Aktion oder Veranstaltung  hier an.

UNSER FÖRDERER

Die Menschen für die Schönheit der Natur begeistern, Lebensräume erhalten, die Öffentlichkeit für Naturschutz sensibilisieren –
das sind die Anliegen der Heinz Sielmann Stiftung
Die Stiftung fördert den GEO-Tag der Natur seit 2017.